Rücklagen bilden – nur Bankengerede oder doch sinnvoll?

Heute wollen viele Menschen Rücklagen bilden. Aber ist der Aufruf zum Rücklagen bilden nur Bankengerede oder vielleicht doch sinnvoll? Wir wollen dieser Frage im folgenden Artikel nachgehen.

Wenn Sie Rücklagen bilden wollen, sollten Sie sich jedoch im Vorfeld über die verschiedenen Methoden sowie deren Vor- und Nachteile informieren.

Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie sich für eine Sparvariante entscheiden, die Ihnen und Ihrer finanziellen Situation am ehesten gerecht wird.

Kostenloser 3 Teiliger Video Kurs

DIE 7 SCHLÜSSEL ZU 

WAHREM REICHTUM

WIE AUCH SIE FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT ERREICHEN KÖNNEN



1.  Was bedeutet Rücklagen bilden überhaupt?

Wenn es um Rücklagen bilden geht, muss zuallererst die Frage beantwortet werden, was überhaupt unter eine Rücklage zu verstehen ist.

Hierunter wird in Prinzip das Ansparen einer höheren Geldsumme verstanden.

Diese kann nicht nur für größere Anschaffungen, sondern auch für so genannte "magere Zeiten" zur Verfügung stehen.

  • Grundsätzlich handelt es sich hierbei um Beträge, die aus Gewinnen erwirtschaftet werden.
  • Diese legt ein Unternehmen oder eine Privatperson zurück, um damit unvorhergesehene Aufwendungen und Investitionen zu finanzieren.

Rücklagen stellen dabei stets einen Bestandteil des Eigenkapitals dar.

Hierbei muss es sich nicht einfach um Geld handeln - auch eine Immobilie kann eine Form der Rücklage darstellen.

Rücklagen bilden


2. lohnt es sich, Rücklagen zu bilden?

Das Wort "Rücklagen" fällt vor allem bei Banken besonders oft.

Das haben Sie dort sicher schon einmal gehört.

Dabei stellen sich viele Menschen natürlich die Frage, ob es tatsächlich notwendig ist, Geld zu sparen oder ob es sich hierbei nur um eine Masche handelt, um Kunden zu gewinnen.


Generell lässt sich sagen, dass es sich durchaus lohnt, Rücklagen zu bilden.


Allerdings sollten dabei immer die persönliche finanzielle Situation sowie die individuellen Ziele berücksichtigt werden.

Keinesfalls dürfen Sie sich eine beliebige Sparform andrehen lassen - denn dadurch können Sie im schlimmsten Fall erhebliche finanzielle Einbußen erfahren.

Idealerweise sind im Vorfeld mehrere Anlageformen miteinander zu vergleichen.

Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie eine Art der Geldanlage finden, mit der Sie unumständlich große Rücklagen bilden können.

  • In diesem Kontext ist anzumerken, dass nicht nur Anleger, die sich um ihre zukünftige monetäre Lage sorgen, Rücklagen bilden sollten.
  • Auch Personen, die über hohe Einnahmen und bereits über eine finanzielle Sicherheit verfügen, sollten sich überlegen, Rücklagen zu bilden.
  • Denn durch eine effektive Geldanlage sichert der Anleger nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie ab.

3. Wie viele Rücklagen sind zu bilden?

Wie viel Rücklagen bilden?

Mit dieser Frage setzen sich viele potenzielle Anleger auseinander.

Denn wer Rücklagen bilden will, muss sich natürlich über sein Sparziel im Klaren sein.

  • Soll das Ersparte am Ende lediglich für eine kleine Anschaffung aufgewendet werden, ist weniger Zeit zu investieren.
  • Wenn der Betrag aber zur Absicherung des Lebensabends dienen soll, muss selbstverständlich über einen längeren Zeitraum hinweg gespart werden.
  • Falls bezüglich der finanziellen Ziele sowie der richtigen Anlageform Unsicherheit besteht, ist es ratsam eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Eine Fachkraft kann die wichtigsten Fragen zum Thema "Rücklagen bilden" beantworten und bewahrt den potenziellen Anleger damit vor Fehlentscheidungen.

Finanzexperten empfehlen generell, eine Mindestrücklage von drei Monatsmieten zu bilden.

  • Auf diese Weise lassen sich die meisten unerwarteten Ausgaben weitgehend abdecken und bei Bedarf auch kleinere Anschaffungen tätigen.

Natürlich ist es nur von Vorteil, wenn Sie höhere Beträge ansparen.

Auf diese Weise stellen Sie nämlich sicher, dass Sie gegen etliche Ausgaben gewappnet sind.

Um dies zu erreichen, empfehlen Finanzexperten in der Regel folgendes zurückzulegen:

  • Jeden Monat ungefähr 5 Prozent Ihres Gehalts.
  • Und 30 Prozent an Sonderzahlungen - hierunter fallen Urlaubs- und Weihnachtsgeld.
Rücklagen bilden wieviel

4. Wer muss Rücklagen bilden?

Generell kann jeder von einer Geldanlage profitieren.

Doch auch heute noch denken vor allem ältere Menschen daran, für sich und ihre Familie ein finanzielles Polster aufzubauen.

 Allerdings lohnt es sich ebenso in jungen Jahren ans Sparen zu denken.

Schließlich weiß man nie, wann man dazu gezwungen ist, auf einen höheren Betrag zurückzugreifen.

Rücklagen bilden, sollten Sie vor allem auch dann, wenn Sie bereits im Besitz einer Immobilie sind.

Denn oft fallen hier unerwartete und hohe Instandhaltungskosten an.

Selbstverständlich haben Menschen unterschiedlicher Altersgruppen verschiedene Sparziele.

Darum gilt es, die jeweilige Art der Geldanlage auf die Bedürfnisse der jeweiligen Person abzustimmen.

Das Rücklagen bilden ist desweiteren Personen, die nicht nur sich, sondern auch andere Menschen finanziell absichern wollen, ans Herz zu legen.

Denn nur dann, wenn Sie sich eine finanzielle Reserve angespart haben, sind Sie dazu imstande, Ihren Kindern oder Enkeln eine Ausbildung oder aber größere Anschaffungen zu ermöglichen.

5.  Kann jeder Rücklagen bilden?

Im Prinzip ist es für jede Person möglich, kleine Beträge zurückzulegen.

Denn nirgends steht festgeschrieben, dass das Ersparte eine bestimmte Summe nicht unterschreiten darf.

Wenn Sie nur wenig Geld zur Verfügung haben, sollten Sie sich für eine

Geldanlage entscheiden, die eine gewisse Flexibilität zulässt.

Auf diese Weise können Sie im Notfall stets auf Ihr Geld zugreifen und wirken so finanziellen Schwierigkeiten entgegen.


6. Wann lohnt es sich, Rücklagen zu bilden?

Wer Rücklagen bilden will, sollte sich nicht nur überlegen ob, sondern auch wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist.

Denn natürlich muss das Einkommen hoch genug sein, dass es möglich ist, einen gewissen Betrag mühelos beiseite zu legen.

Wer sich beispielsweise noch in der Ausbildung befindet und/oder über keine regelmäßige, fixe Arbeit verfügt, sollte mit dem Sparen noch ein wenig warten.

  • Ist jedoch eine größere Anschaffung geplant, die relativ zeitnah erfolgen soll, kann noch heute mit dem Bilden der Rücklagen begonnen werden.
  • Dasselbe gilt auch dann, wenn Sie sich mit dem Ersparten Ihren Lebensabend finanzieren wollen.In diesem Fall ist oftmals das Ansparen einer hohen Summe erforderlich, was nur über einen längeren Zeitraum hinweg möglich ist.

Im Alter Rücklagen bilden - ist das sinnvoll?

Vor allem Personen fortgeschrittenen Alters fragen sich oft, warum Rücklagen bilden für sie sinnvoll sein soll.

Immerhin haben sie nicht mehr unbegrenzt Zeit und müssen in den meisten Fällen keine Familienmitglieder mehr versorgen.

Rücklagen bilden Oma

Trotzdem kann das Bilden von Rücklagen auch bei Rentnern erforderlich sein.

Denn auch hier können unerwartete Ausgaben anfallen.

Mit Erspartem sind Sie stets auf der sicheren Seite.


Das Sparen macht auch dann Sinn, wenn Sie für Ihre Rentnerzeit größere Reise planen.

Denn in der Rente sind Sie nicht mehr so stark an alltägliche Pflichten gebunden und können so in den Genuss eines längeren Auslandsaufenthalts kommen.

Voraussetzung hierfür sind selbstverständlich ausreichend hohe finanzielle Mittel.

Selbstverständlich gilt das nicht nur für Rentner, sondern für alle, die gerne in die Ferne schweifen.


7. Ist es sinnvoll, das Ersparte Zuhause aufzubewahren?


Wenn Sie Rücklagen bilden wollen, müssen Sie bereits im Voraus planen, was mit dem zurückgelegten Betrag geschehen soll.

Diesen Zuhause aufzubewahren, ist einfach zu riskant und auch umständlich.

Zudem verlieren Sie auf diese Weise wertvolles Geld.

Denn in Bezug aufs Sparen stehen Ihnen auch heute viele Methoden zur Auswahl.

Hierfür sind einige Varianten mehr als andere zu empfehlen.

Sie sollten aber nicht davor zurückschrecken, Ihr Geld anzulegen.

Denn mit einer attraktiven Verzinsung und dank dem Zinseszinseffekt können Sie viel aus Ihrem Ersparten herausholen und noch mehr Rücklagen bilden.


8. Mit geringem Risiko Rücklagen bilden und investieren


Mittlerweile gibt es viele Wege, sich ein Kapital aufzubauen.

Diese bergen in der Regel keinerlei Risiko und erfordern lediglich das regelmäßige Einzahlen finanzieller Beiträge.

Folgende Arten der Kapitalanlage erfreuen sich bei vielen Sparern großer Beliebtheit:


Bausparen:


Hierbei handelt es sich wohl um die bequemste Variante, um Rücklagen zu bilden.

Durch das monatliche Einzahlen eines gleichbleibenden Betrags über einen Zeitraum von mehreren Jahren, baut der Anleger so ein beachtliches Kapital auf.


Sparbuch:


Auch hier handelt es sich um eine sehr klassische Methode, um Rücklagen zu bilden.

Das Sparbuch ist so gut wie jedem ein Begriff.

Und wird von vielen Banken bereits seit Jahrzehnten angeboten.

Allerdings ist diese Variante, aufgrund der derzeit so niedrigen Verzinsung nur bedingt zu empfehlen.

Wer eine größere Geldsumme ansparen will, sollte sich daher nach anderen Alternativen umsehen.


Tagesgeldkonto:


Wer flexibel bleiben will, sollte auf ein solches Angebot zurückgreifen.

Hierbei handelt es sich um ein Konto, das moderat verzinst ist.

Anleger haben trotzdem jederzeit Zugriff.

Der Zins passt sich hier stets an die aktuelle Marktlage an.

Festgeldkonto:


Dieses Konto verfügt über einen fixen Zinssatz, der zumeist eher hoch angesetzt ist.

Dafür hat der Sparer für einen begrenzten Zeitraum jedoch keinen Zugriff auf sein Geld.

Es handelt sich hierbei also nicht um ein Konto im klassischen Sinn, sondern um eine reine Geldanlage.

Lebensversicherung:


Auch hier handelt es sich um einen regelrechten Klassiker.

Wie der Name bereits verrät, stellt die Lebensversicherung eine finanzielle Absicherung des eigenen Lebens dar, wobei zumeist ein sehr langer Anlagehorizont vereinbart ist.

Der Vorteil dieser Geldanlage besteht einerseits darin, dass sich hiermit bei guter Verzinsung sehr hohe Beträge ansparen lassen.

Andererseits stellt sie gleichzeitig eine Absicherung für die Angehörigen dar.

Wird nämlich der Zeitpunkt der Auszahlung nicht mehr erlebt, erhalten die nächsten Verwandten eine im Vertrag festgelegte Summe.


Fazit - Rücklagen bilden mit geringem Risiko

Die beschriebenen Anlagearten bergen allesamt ein geringes Risiko.

Sie sind daher auch Anfängern, die sich bisher nur wenig mit dem Thema Geldanlage befasst haben, ans Herz zu legen.

Die meisten der beschriebenen Formen der Kapitalanlage bietet auch Ihre Hausbank an.

.

9. Diese Varianten eignen sich zum Rücklagen bilden nur bedingt

Immobilien:


Hierbei handelt es sich um eine materielle Form der Rücklage.

Da es sich bei Grund und Boden um ein knappes Gut handelt, steigt der Wert von Immobilien stetig.

Allerdings ist hierbei zu beachten, dass zur Anschaffung eines Grundstücks oder einer Wohnung größeres Startkapital und damit zumeist die Aufnahme eines Kredits erforderlich ist.

Wenn Sie also kein Problem damit haben, aus rein monetärer Sicht in der ersten Zeit ins Minus zu fallen, dann können Sie mit einer Immobilie hohe Gewinne erzielen.

Paradoxerweise kann eine Immobilie aber auch dazu führen, dass Sie weitere Rücklagen bilden müssen.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Erwerb eines Grundstücks oder einer Wohnung nur mit einer anderen Art der Kapitalanlage zu koppeln.


Aktien:


Um solide Rücklagen bilden zu können, eignen sich auch Wertpapiere nur bedingt. Begründet liegt dies darin, dass es sich hierbei um eine sehr spekulative Form der Geldanlage handelt. Es ist zwar möglich, in nur kurzer Zeit relativ hohe Gewinne zu erwirtschaften, allerdings ist dies auch mit einem hohen Risiko verbunden.Wenn Sie also tatsächlich mit Aktien liebäugeln, sollten Sie sich im Voraus eindringlich mit dem Thema Wertpapiere befassen. Auf diese Weise vermeiden Sie finanzielle Einbußen.


Edelmetalle:


Auch eine Investition in Gold oder Silber wird heute als lukrative Form der Geldanlage angesehen.

Hierbei kaufen Sie das betreffende Schwermetall einfach an.

Dieses steht Ihnen sowohl in physischer Variante als auch in Form von Wertpapieren zur Verfügung.

Geld erhalten Sie dann, wenn Sie diese wieder verkaufen.

Hierbei gilt es jedoch, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten.

Lediglich dann, wenn der Kurs bei Verkauf höher als beim Kauf ausfällt, erwirtschaften Sie einen Gewinn.


Kryptowährungen: 


Die so genannten "virtuellen Währungen" haben in der Finanzwelt einen regelrechten Hype ausgelöst.

Begründet liegt dies in erster Linie im rasanten Wachstum von Bitcoin.

Viele Menschen, die vor einigen Jahren in diese Kryptowährung investiert haben, durften sich so über hohe Gewinne freuen.

Allerdings ist der Aufwärtstrend bereits vorbei, wobei der Star unter den Währungen bereits großen Schwankungen unterworfen ist.

Zwar gibt es mittlerweile andere Kryptowährungen, die sogenannten Altcoins auf dem Markt, jedoch ist deren Wertentwicklung noch nicht abzusehen.

Eine Investition in diese Währungen birgt somit ein hohes Risiko und ist nur bei entsprechender Erfahrung zu empfehlen.


Fazit - Rücklagen bilden mit hohem Risiko

Wenn es ums sichere Sparen geht, sind die beschriebenen Investitionsformen nicht unbedingt zu empfehlen.

Denn im schlimmsten Fall können Sie so Ihr gesamtes Erspartes verlieren. Hohe Gewinne sind aber durchaus möglich.


10. Wie finde ich die passende Form der Rücklage

Wie sich erkennen lässt, ist das Rücklagen bilden auf unterschiedliche Arten möglich.

Da Ihnen heutzutage eine Vielzahl von Varianten zur Verfügung steht, kann die Entscheidung für eine bestimmte Form des Sparens jedoch schwer fallen.

Aus diesem Grund sollten Sie sich im Voraus genau über die einzelnen Formen der Kapitalanlage sowie deren Vor- und Nachteile informieren.

Mittlerweile finden Sie hierzu im Internet eine Fülle an Informationen.

Auch gibt es zahlreiche Webseite, die Geldanlagen miteinander vergleichen und mittels eines Rechners etwaige Rendite aufzeigen.

Auf diese Weise sehen Sie genau, wie Sie über einen begrenzten Zeitraum eine bestimmte Menge an Rücklagen bilden können.


Fazit - ist Rücklagen bilden sinnvoll?

Mittlerweile steht außer Frage, dass es sich auf lange Sicht lohnt, Rücklagen zu bilden.

Rücklagen bilden Fazit

Nur so lassen sich größere Ausgaben tätigen und herausfordernde finanzielle Situationen meistern.

Damit Sie sich für die passende Art der Rücklage und Geldinvestition entscheiden, sollten Sie sich im Vorfeld darüber informieren, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen.

Auch lohnt es sich, die einzelnen Kapitalanlagen miteinander zu vergleichen, sodass die Vor- und Nachteile derselben ersichtlich werden. Auf diese Weise sind Sie, wenn es um das Thema "Rücklagen bilden" geht, auf der sicheren Seite.


Die beste Möglichkeiten langfristig Rücklagen zu bilden, bieten Ihnen Investmentfonds.

  • Langfristig gesehen erzielen Sie bessere Ergebnisse, als mit der absoluten Sicherheit der festverzinslichen Geldanlagen, wie beispielsweise dem Sparbuch.
  • Mit Fonds senken Sie durch Streuung das Risiko.
Teile diesen Beitrag

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>