Kryptowährung – Jahrhundertchance oder Reinfall?

Der Begriff Kryptowährung, vor allem der Bitcoin, ist spätestens Ende des Jahres 2017 in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Es gibt kaum jemanden, der noch nichts davon gehört hat. Das liegt sicherlich zu ganz großen Teilen an dieser teilweise märchenhaften Wertsteigerung von bis zu 4000 % in ein paar Monaten.

Aber was genau steckt denn nun hinter Kryptowährung? Jahrhundertchance oder Reinfall? Fluch oder Segen? Risiko oder Chance?

KOSTENLOSES ONLINE SEMINAR

wie auch Sie im Jahr 2018 vom Bitcointrend Profitieren können

kryptowaehrung-blockchain

Doch das war auch die Geburtsstunde der Kryptowährung.

Aus Mistrauen gegenüber dem Bankensystem entstand eine der größten finanziellen Chancen, die es je gegeben hat.

Die Kryptowährung stellt das gesamte Geld System in kürzester Zeit in Frage.

Eigentlich ist Kryptowährung nichts anderes, wie eine ganz normale Währung, wie der Euro oder der Dollar.

Aber …

Kryptowährung gibt es nur digital. Ohne an eine Bank gebunden zu sein.

Es gibt keinen Besitzer, keine Firma.

Wenn Sie eine Zahlung tätigen, passiert die sofort von Mensch zu Mensch.

Innerhalb von wenigen Minuten.

Lassen Sie uns noch ein bisschen tiefer in die Kryptwährung Welt eintauchen.


Kryptowährungen Definition

Unter dem Begriff Kryptowährung fallen die etablierte Leitwährung Bitcoin und all seine Alternativen, die sogenannten Altcoins.

 „Alt“ steht für Alternative.

Daher der Name Altcoins.

Weltweit existieren weit über tausend dieser Alternativen.

Bitcoin ist ein Open-Source-Projekt, das bedeutet, dass jeder seine eigene Version von Bitcoin starten kann.

Der Bitcoin hat aber als erste Kryptowährung die größten Netzwerkeffekte.

Eine Liste der wichtigsten Kryptowährungen finden Sie hier.


Kryptowährungen Ranking

Auf  coinmarketcap können Sie die unterschiedliche Kryptwährung vergleichen.

kryptowaehrung-coinmarketcap

Hier sehen Sie (Stand April 2018) die 10 größten Bitcoin Alternativen.

Sie sehen der Bitcoin, gemessen an der Marktkapitalisierung, sind das rund 123,23 Milliarden Euro.

Sehr viel größer, als alle anderen Altcoins.

Die größte Alternative, in dem Fall Ethereum, ist schon um gut die Hälfte kleiner, gemessen an der Marktkapitalisierung, im Vergleich zu Bitcoin.

Auch gemessen am Handelsvolumen, sehen wir das Bitcoin mit gut 31% immer noch am aktivsten ist. Also fast ein Drittel des Kryptowährung Handels findet mit Bitcoin statt.

kryptowaehrung


Wie entsteht eine Kryptowährung?

Kryptowährung ist eine Währung, die im Internet geschürft wird. So wie Gold und Silber in einer Mine abgebaut werden.

Diesen Vorgang nennt man demzufolge „Mining“.

Hinweis

„Schürfen“ bedeutet, der Computer rechnet und tüftelt. Er löst eine kryptographische Aufgabe, bis im Idealfall ein neuer Coin entsteht.

Dieses Aufgabelösen nennt man auch proof-of-work (PoW).

Das ist sozusagen der Beweis. 

Vergleichbar mit einer Matheaufgabe.

Der Schüler kommt in der Regel nur zum richtigen Ergebnis, wenn er die Rechenaufgabe verstanden hat.

Durch das Mining werden neue Blöcke erzeugt und anschließend zu einer Blockkette (daher der Name Blockchain -Technologie) hinzugefügt.

Sobald ein Block hinzugefügt wurde, bekommt der Miner eine Belohnung.

Die Belohnung liegt aktuell bei 12,5 Bitcoins pro Block.

Das entspricht ungefähr 82.000 Euro. (Stand: 18.11.2017).

Selbstverständlich kann immer nur ein Miner die Belohnung erhalten.

Mining kann theoretisch auf jedem PC betrieben werden.

Mittlerweile ist es allerdings so, dass der Wettbewerb so stark ist, dass es sich eigentlich nur noch mit Spezialsoftware und Spezial Hardware lohnt.

Deshalb wird Kryptowährung heutzutage über sogenannte Rechnerparks geschürft. Das sind riesige Hallen vollgestopft mit Hochleistungsrechnern.

Durch den hohen Rechenaufwand wird das Netzwerk kryptographisch gesichert.

Es soll sichergestellt werden, dass das Erzeugen gültiger Blöcke mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, so dass eine nachträgliche Modifikation der Blockkette praktisch ausgeschlossen werden kann.

Damit die Kryptwährung kontrolliert herausgegeben werden, also nicht zu schnell und nicht zu langsam, wird der Schwierigkeitsgrad der Aufgabe dynamisch so geregelt, dass im Durchschnitt alle 10 Minuten ein neuer Block erzeugt wird.


Wie funktioniert Kryptowährung?

Kryptwährung wird in so genannten Wallets gespeichert. Das sind digitale Geldbeutel.

Beim klassischen Geld System verwaltet eine Bank das Konto und kann gegebenenfalls diese auch sperren.

Die Kryptwährung Wallets speichern Sie entweder auf Ihrem Smartphone oder laden es auf Ihren PC herunter.

Was im Umkehrschluss heißt, dass niemand diese Wallets sperren kann.

Klassische Konten haben in der Regel ein Überweisungslimit. Eine maximale Höhe von Geld Transaktionen.

All diese Einschränkungen gibt es beim Kryptowallet nicht, da Sie selbst Herr über diesen Geldbeutel sind.


Kryptowährung Kurse App: Was Gibt es für Apps

Jeder der sich mit Kryptwährung und dem Handel damit beschäftigt, stellt schnell fest, dass Kurse analysieren und Kryptowährung vergleichen ziemlich mühsam und zeitaufwendig ist.

Da bieten Krypt- Apps wertvolle Hilfe.

Die Börse Stuttgart hat Anfang April 2018 bekannt gegeben, dass Sowa Labs, eine Tochtergesellschaft, im September 2018 eine Kryptowährung – Trading App auf den Markt bringt.

Mit der neuen App „BISON“ können Kunden in Zukunft mehrere der größten Kryptowährungen handeln.

Ab September 2018 können Sie mit der kostenlosen App Bitcoin, Ether, Litecoin und Ripple handeln. Weiter Kryptowährungen sind geplant.

Sie können sich jetzt schon auf die VIP-Liste setzen lassen.

Weitere Kryptoapps sind:

  • Blockfolio
  • CoinCap
  • CryptoTrader
  • check
    CoinTracking


Kryptowährung Geld verdienen: Lohnt sich das?

Theoretisch ist das möglich.

In der Praxis ist „mining“ nur auf spezialisierter Hardware profitabel. Mit einem handelsüblichen Computer würden Sie mehr Geld für Strom ausgeben als die Bitcoins, die sie minen überhaupt wert sind.

Wenn Sie Ihren Strom allerdings nicht bezahlen müssen z.b. an Ihrem Arbeitsplatz, würde die Rechnung etwas anders aussehen. Das wäre aber wahrscheinlich ein Kündigungsgrund.


In Kryptowährung investieren: Darauf sollten Sie unbedingt achten.

Vor jeder Investition steht immer die ausführliche Recherche.

Warren Buffet soll gesagt haben: „Kaufe nur, was du verstehst!“

Diese Maxime sollten Sie beherzigen. Wenn Sie in eine Kryptwährung investieren wollen, achten Sie auf folgende Kriterien.


Das Team hinter der Kryptowährung

Wieso das Team? Hinter Die Kryptowährung oder allgemein Blockchain Startups sind eine relativ neue Erscheinung.

Wenn Sie in ein Blockchain Startup investieren möchten, indem Sie die Kryptowährung kaufen, müssen Sie sicher sein, dass das Team, welches dahintersteckt ein starkes Team ist.

Das auch schon Resultate geliefert hat.


Kryptowährung Technologie

Der Kern der Kryptwährung ist die neuartige Technologie. Die Blockchain ist eine extrem neue Technologie und deshalb ist es wichtig, dass Sie sich mit der Technologie auseinandersetzen.

Schauen Sie, wie sie funktioniert. Laden Sie sich die Apps und die Wallets herunter und spielen damit ein bisschen herum. Taugen die Produkte etwas oder ist alles so kompliziert, dass man das nie verstehen wird.

kryptowaehrung-blockchain

Kryptowährung News

Bei News gehts generell um Nachrichten.

Redet der Markt eher positiv oder eher negativ über dieses Projekt.

Damit Sie nicht stundenlang das Internet nach den passenden Nachrichten für Ihre gewählte Kryptwährung dursuchen müssen, hier ein kleiner Tipp.

Erstellen Sie mit Google ein Alert. Dazu brauchen Sie ein Google Konto.

kryptowaehrung-alerts

Geben Sie zum Beispiel Bitcoin ein und klicken auf Optionen anzeigen. Dort können Sie beliebige Einstellungen vornehmen.

was-ist-kryptowaehrung

Ab sofort erhalten Sie je nach gewählter Häufigkeit, an Ihre angegebene E-Mail-Adresse, neuste News zum gesuchten Thema.


Verfügbarkeit

Sehr wichtig ist auch die Verfügbarkeit. Damit ist gemeint, in welchen Kryptobörsen ist die Währung vorhanden.

Müssen Sie auf eine ganz kleine Börse, die vielleicht wenig Volumen hat, gehen?

Oder können Sie auf einer der großen, bekannten Börsen, wie Binance, Bittrex oder Kraken handeln.


Professionalität

Wie professionell tritt das Unternehmen auf?

Schauen Sie sich die Webseite an.

Spiegelt die Webseite die Ziele der Firma, die Ziele der Gründer wieder?

Ist die Webseite nur irgendwie zusammengeworfen oder ist sie wirklich repräsentativ?

Sehen Sie sich auch das Whitepaper der Kryptowährung an.


Wo Kryptowährung kaufen?

Kryptowährung wird an einer Kryptobörse gehandelt.

In der Regel entscheidet die Börse, welche Kryptowährung sie anbietet und womit diese gehandelt werden kann. ​

In den Kryptbörsen werden Euro gegen Kryptowährung getauscht.

Wenn Sie mit Altcoins experimentieren möchten, können Sie das zum Beispiel auf der Seite von ShapeShift machen.

kryptowaehrung-shapeshift

Dort können Sie eine Kryptwährung kaufen und in andere Währungen umtauschen, ohne dass Sie dabei überhaupt ein Benutzerkonto anlegen müssen.

Sie brauchen einfach nur ein Wallet in der Währung, in der Sie den Altcoins erwerben möchten.


Warum Kryptowährung

Die sehr geringen Gebühren für den Geldtrasfer von ein bis zwei Prozent, sind ein großer Vorteil. Wenn man zum Beispiel Western Union oder Moneygram betrachtet, die viel höhere Gebühren haben.

Ein Beispiel: Sie wollen einen bestimmten Geldbetrag in ein anderes Land senden.

Dabei müssen Sie beachten, dass ungefähr 70 Prozent der Menschen auf dem Planeten keinen Zugriff zu einem Bankensystem haben.

Okay hier in Europa haben wir dieses Problem nicht. Jeder bekommt ein Konto bei einer Bank. In anderen Ländern sieht das jedoch ganz anders aus.

RisikohinweisBitte beachten Sie, dass der Handel mit Kryptowährungen mit hohen Risiken verbunden ist. Unter Umständen kann es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen.

Hinweis

Der Vorteil von Kryptwährung ist, dass Sie nur ein Handy bzw. eine stabile Internetverbindung brauchen und das haben heutzutage fast alle.


Kryptowährung prognose

Keiner kann in die Zukunft sehen. Wie sich der Handel mit Kryptwährung in Zukunft entwickelt, hängt unter anderem von Maßnahmen zur staatlichen Kontrolle ab.

Je stärker und restriktiver diese Kontrolle sein wird, desto mehr wird Kryptowährung an Bedeutung und Attraktivität verlieren.

Vielleicht kann die Kryptwährung aber dadurch, wie der Phönix aus der Asche, gestärkt daraus hervorgehen.

Um der Anonymität und damit der Möglichkeit der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung Einhalt zu gebieten hat Anfang April 2018 das EU-Parlament mit deutlicher Mehrheit eine Reform der Richtlinie zur Bekämpfung von Geldwäsche beschlossen.

Laut dem Entwurf sollen in Zukunft Handelsplattformen für Kryptowährung die Identität ihrer Kunden und die entsprechenden Wallet-Adressen in einer zentralen Datenbank speichern.

Ab sofort (Stand April 2018) können institutionelle und professionelle Investoren bei der renommierte VPE WertpapierhandelsBank AG den Handel mit Kryptowährung betreiben. Laut Angaben von VPE sind sie die erste Bank in Deutschland, die den regulierten Handel offiziell anbieten.

Was machen Privatanleger?

Privatkunden werden auf Anfrage unter bestimmten Voraussetzungen auch als professionelle Kunden eingestuft.

Sie können sich für den Handel von Kryptowährung hier registrieren.


Fazit

Kryptowährung: Jahrhundertchance oder Reinfall?

Die zunehmende Kontrolle über die Kryptowährung wird sich in Zukunft positiv auswirken.

Sie müssen dennoch immer abwägen, ob Kryptowährung für Sie die richtige Anlageform ist. Eine Geldanlage in Kryptowährung eignet sich nicht für jeden Sparer. Die erzielbaren Gewinne sind zwar gigantisch, aber das gilt auch für die Volatilität.

Fakt ist: 

Wenn Sie Ihr Geld mit Kryptowährung vervielfachen wollen, brauchen Sie Nerven wie Drahtseile und einen sorgfältig ausgearbeiteten Plan.

Teile diesen Beitrag

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>