Vermögenswerte – Die Top 5

Vermögensaufbau ist eine komplexe Angelegenheit, die einiges an Planung und Wissen erfordert. Sind Sie auf der Suche nach Vermögenswerten? Vermögenswerte, die Ihnen langfristig einen Vermögenszuwachs bescheren? Dann informieren Sie sich zunächst umfassend über die in Frage kommenden Kapitalwerte.

Doch was sind Vermögenswerte und in welche lohnt es sich zu investieren?


Was sind Vermögenswerte?

Im Grunde genommen zeichnet sich ein Vermögenswert dadurch aus, dass er einen regelmäßigen Kapitalfluss erzeugt.

Übrigens, Bei dem Vermögenswert kann es sich sowohl um ein materielles, als auch ein immaterielles Gut handeln.

Beispiele für Vermögenswerte sind Immobilien, Maschinen oder langlebige Gebrauchsgüter.

Wichtig ist jedoch, dass ein Vermögenswert langfristig Einkommen erzeugt und so Ihr Vermögen mehrt.

Eine Vermögenswerte Definition lautet:

Bei einem Vermögenswert handelt es sich um ein materielles oder immaterielles Gut, dem ein Wert zugeschrieben wird.


In welche Vermögenswerte investieren?

Egal in welche Vermögenswerte Sie langfristig investieren, sorgen Sie für regelmäßige Einnahmen, die Sie anschließend reinvestieren können.

Dabei kommt es gar nicht darauf an, riesige Summen anzulegen, sondern nur, einen regelmäßigen Kapitalfluss zu erreichen.

Nichtsdestotrotz, bevor Sie sich für die Investition in bestimmte Vermögenswerte entscheiden, müssen Sie zunächst andere Überlegungen anstellen.

Und zwar, wie viel Geld steht Ihnen zum Vermögensaufbau zur Verfügung?

Sie wissen es nicht?

Nutzen Sie einfach unsere kostenlose Haushaltsbuch- Vorlage, um einen Überblick über Ihre Finanzen zu erhalten.

Begleichen Sie zunächst Ihre Schulden, bevor Sie neue Vermögenswerte schaffen.


Die besten 5 Vermögenswerte - Risiko und Rendite ins Gleichgewicht bringen

Es ist gar nicht so leicht herauszufinden, in welche Vermögenswerte Sie Ihr Geld am besten investieren.

Besonders vor dem Hintergrund, dass sich Risiko und Rendite bei Ihrem Investment die Waage halten sollten.

Vermögenswerte Risiko und Rendite

Hinweis

  • Planen Sie in kurzfristige Vermögenswerte zu investieren? Dann müssen Sie ein höheres Risiko eingehen als bei einem langen Investment.
  • Auf der anderen Seite können kürzere Investments Ihnen eine höhere Rendite generieren.

Sie müssen selbst abwägen, wie risikofreudig Sie sind.

Investieren Sie nur Geld, dessen Verlust Sie verkraften können.


 1. Gold

"Ich habe gehört, dass man in Gold sehr gut investieren kann."
"Kauf ich einfach Gold beim Juwelier und pack es zur Seite?"
 "Oder kann man auch den Goldwert kaufen, ohne das Gold selbst  zu besitzen?"

Kaum ein Vermögenswert ist so umstritten wie Gold.

Gold hat seit Menschengedenken den Charakter eines "sicheren Krisenmetalls" und somit einer guten Geldanlage.


Scheinbar.

Schon die Verwahrung ist beispielsweise nicht ganz einfach, den Gold hat schon immer Langfinger angelockt.

  • Dabei ist Gold auf lange Sicht gesehen wertbeständig.
  • Genauso wird es vermutlich nie vollkommen wertlos sein.
  • check
    Obwohl der Goldkurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen ist, ist Gold im Vergleich zu anderen Vermögenswerten recht sicher.

Gerade in wirtschaftlichen Krisenzeiten sind bei Gold kurzfristige Preissteigerungen möglich.

Allerdings sind bei einem Investment in das teure Edelmetall die Renditen in der Regel niedriger als bei der Investition in andere Vermögenswerte.

Hinweis

Als Einzelinvestment ist Gold daher nur bedingt geeignet, kann aber als Instrument der Risikostreuung genutzt werden.

Nichtsdestotrotz können Sie durch die Investition in Vermögenswerte wie Gold Einbrüche im Aktienmarkt ausgleichen.

Denn der Wert von Gold entwickelt sich oftmals entgegengesetzt zum Aktienwert.

Dadurch kann eine Beimischung von Gold in Ihrem Portfolio sinnvoll sein.

Man kann Gold im Wesentlichen unter zwei Gesichtspunkten in seine Anlageüberlegungen einbeziehen.

  • Als Inflationsschutz.
  • Um damit spekulativ Kursgewinne zu erzielen.

Aber Vorsicht:

Erhoffte Kursgewinne können auch in erhebliche Kursverluste münden!

Seien Sie sich aber darüber im Klaren, dass die Investition in Gold eher langfristig angelegt ist.

Kurzfristige Dividenden gibt es kaum.

Hinweis

Übrigens, Experten empfehlen in diesem Zusammenhang, dass Sie nicht mehr als 10 Prozent Ihres Vermögens in Gold umwandeln sollten.

Als kleiner Anteil ist es unter dem Aspekt der Risikostreuung für die persönliche Vermögensanlage durchaus geeignet.

Kaufen Sie Gold in Form von Münzen oder Barren, um sich gegen eine Finanzkrise abzusichern.

Gold kann man bei der Bank kaufen, speziellen Edelmetallhändlern und sicherlich auch beim Juwelier.

Reiner Goldwert ohne Besitz.

Beim Kauf des "reinen Goldwertes ohne Besitz" beispielsweise mit Rohstoff-Fonds sollten Sie immer darauf achten, dass tatsächlich auch physisches Gold gekauft bzw. hinterlegt wird.

Die Terminmärkte sind voll von "Goldpapieren". Papiere die beim tatsächlichen Abruf gar nicht alle bedient werden könnten.

Bekanntlicherweise ist die Menge des auf der Erde vorhandenen Goldes begrenzt.

ETFs folgen dem Goldkurs zu 100 Prozent, sodass Sie auch bei diesen Wertpapieren keine großen Schwankungen zu befürchten haben.

Sie wollen mehr über ETFs erfahren?

Hier finden Sie eine kostenlose Video Serie.


2. Immobilien

Immobilien sind Vermögenswerte, in die viele Menschen investieren.

Doch damit Immobilien als Wertanlage lukrativ sind, müssen Sie verschiedene Faktoren beachten.

  • Investieren Sie Geld in eine Immobilie, in der Sie selbst leben möchten, dann erzielen Sie keinen zusätzlichen Geldfluss.
  • Um Extra-Einnahmen zu generieren, müssen Sie Ihr Geld in Immobilien anlegen, die Sie weiter vermieten.

Nur so können Sie langfristig Ihr Vermögen vermehren.

Wer sich lediglich fürs Alter mit dem Kauf eines Eigenheims absichern möchte, für den ist die Investition in die eigenen vier Wände durchaus eine Option.

Machen Sie sich aber dementsprechend vor dem Kauf einer Immobilie bewusst, dass es sich hierbei um eine langfristige Investition handelt.

Eine Investition, bei der Sie zunächst viel Geld in die Hand nehmen müssen.

Hinweis

Ebenfalls verursacht eine Immobilie nicht allein bei der Anschaffung Kosten, sondern über den gesamten Zeitverlauf der Investition.

So entstehen Kosten, die regelmäßig für einen Geldabfluss  sorgen, wie unter anderem:

  • Steuern.
  • Versicherungen.
  •  Reparaturen.
  • check
    Sanierungsmaßnahmen.

Damit die Investition in eine Immobilie langfristig rentabel ist, sollten Sie mit ihr mehr Geld erwirtschaften (Mieteinnahmen oder Verkauf) als sie ausgeben.

Bis diese Situation eintritt, können einige Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte vergehen.

Dennoch haben Immobilien als Vermögenswerte einige Vorteile, die sie zu einer lohnenswerten Wertanlage machen.


Vorteile von Immobilien als Wertanlage:

  • Langfristige Wertsteigerung oder zumindest Wertstabilität.
  • Verbesserung der eigenen Kreditwürdigkeit.
  • Schrittweiser Vermögensaufbau.
  • check
    Steuerliche Begünstigungen.
  • check
    Fungiert als Altersvorsorge.
  • check
    Weitestgehend Inflations- und krisensicher.

Dennoch sollten Sie sich auch der Risiken bewusst sein, die eine Investition in Immobilien mit sich bringen kann.

Dieses Risiko zeigt sich erstmalig bei der Auswahl des geeigneten Investitionsobjektes.

Denn die Weichen für eine lukrative Kapitalanlage werden bereits beim Kauf gestellt.

Um zu erkennen, ob ein Kaufobjekt geeignet ist, sollten Sie sich professionelle Unterstützung suchen.

Das gilt vor allem dann, wenn Sie sich mit dem Immobilienmarkt nicht auskennen.

Engagieren Sie einen Immobilienmakler und lassen Sie ihn attraktive Objekte für Sie finden, wenn Sie diese Aufgabe überfordert.

Im weiteren Verlauf müssen Sie dann kalkulieren, zu welchen Preisen und an wen Sie die Objekte vermieten möchten.

Anschließend sollten Sie entscheiden, ob Sie die Verwaltung des Mietobjekts selbst durchführen oder Dritte mit dieser Aufgabe betreuen möchten.


Hier noch einmal die potentiellen Nachteile einer Investition in Immobilien:

  • Hohe Anschaffungskosten.
  • Auswahl der Immobilie nimmt viel Zeit in Anspruch.
  • Investition zahlt sich erst langfristig aus.
  • check
    Verwaltung der Mietobjekte erfordert Aufwand.

Alles in allem sind Immobilien dennoch Vermögenswerte, die Ihnen langfristig eine sichere Geldeinnahmequelle bescheren können.

Besonders vor dem Hintergrund, dass bezahlbarer Wohnraum in Städten immer knapper wird.

Unser Tipp*:

20 Immobilien-Investoren verraten ihre Immobilien-Investment-Strategien in dem neuen Buch: 

"Das System Immobilie"


3. Aktien

Aktien sind der Klassiker unter den Vermögenswerten.

Bei ihnen handelt es sich um Anteile an einem Unternehmen.

Hinweis

Der größte Vorteil dieser Vermögenswerte ist, dass es zu einer regelmäßigen Auszahlung von Dividenden kommt.

Wie hoch diese ausfallen, steht auf einem anderen Blatt.

Mit Aktien lässt sich aber noch auf andere Weise Geld erwirtschaften. 

Stichwort: Rendite.

Sie kaufen günstig Wertpapiere ein, weil Sie vermuten, dass der Wert eines bestimmten Unternehmens in Zukunft steigen wird.

Zum geeigneten Zeitpunkt verkaufen Sie die Aktien dann wieder und haben im Idealfall einen Gewinn erzielt.

Dementsprechend kann die Höhe der Rendite, die eine Investition in Aktien mit sich bringt, unterschiedlich ausfallen.

Abhängig ist dies davon, wie risikobereit Sie sind.

Zumeist sind es die riskanteren Geschäfte, die eine höhere Rendite versprechen.

Investieren Sie grundsätzlich nur dann in Aktien, wenn Sie einen Totalverlust Ihres Geldes verkraften können.

Hinweis

Weniger Rendite, aber mehr Sicherheit erhalten Sie bei der Investition in umsatzstarke Aktien großer, internationaler Unternehmen.

Damit Sie solch einen Totalverlust vermeiden, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Aktien umsichtig vorgehen.

Sondieren Sie den Aktienmarkt sorgfältig und betreiben Sie Hintergrundrecherche zu den einzelnen Unternehmen.

  • Besteht das Unternehmen schon lange?
  • Welche Geschäftsidee steckt dahinter?
  • Wie viele Konkurrenten gibt es?
  • check
    Auch das Marktumfeld, in dem sich das betreffende Unternehmen bewegt, sollten Sie unter die Lupe nehmen.
  • check
    Selbstverständlich sollte Ihre Recherche ebenfalls den finanziellen Hintergrund des Unternehmens umfassen.

Hinweis

Für eine Einzelaktie sollten Sie nicht mehr als 10 Prozent des Kapitals Ihrer gesamten Vermögenswerte ausgeben.

In der Fachsprache wird dies als Diversifikation bezeichnet.

Mit anderen Worten: Streuen Sie Ihre Investition.

Demgegenüber gibt es die Möglichkeit, Ihr Geld direkt in Aktienfonds bzw. ETFs anzulegen, die mehrere Aktien bündeln.

Mehr über ETFs lesen Sie in folgendem Artikel:

Passiv investieren mit ETFs, ohne zeitraubende Suche und Analyse einzelner Aktien.


4. Individuelle Vermögenswerte

Es kann sinnvoll sein, in Vermögenswerte abseits der klassischen Investitionsgüter zu investieren.

Beliebte Individualgüter sind:

  • Oldtimer.
  • Wertvolle Uhren.
  • Liebhabergegenstände, wie seltene Comics, Briefmarken oder Whiskey.

Wenn Sie es mit der Mehrung Ihres Vermögens nicht eilig haben, können Sie mit individuellen Vermögenswerten hohe Renditen erzielen.

Der Knackpunkt dieser Investitionen ist jeweils die Auswahl des geeigneten Investitionsobjektes.

Beliebt sind beispielsweise wertvolle Autos, die im Laufe der Jahre noch im Wert steigen.

Bei welchen Automobilen eine Wertsteigerung für die Zukunft zu erwarten ist, können Autoexperten Ihnen verraten.

Eine Beratung lohnt sich, wenn Sie selbst nicht über das nötige Wissen verfügen.

Egal ob Sie sich am Ende für Autos, Uhren oder Comics als langfristige Wertanlage entscheiden, gehen Sie behutsam mit Ihrem Investitionsobjekt um.

Eine sorgfältige Wartung und sichere Aufbewahrung ist eine der Voraussetzungen dafür, dass Ihnen der Vermögenswert auch tatsächlich Geld in die Taschen spült.


5. Immobilienfonds

Wenn Sie zwar grundsätzlich an einer Investition in Immobilien interessiert sind, sich aber nicht zutrauen, eine eigene Immobilie zu kaufen und zu verwalten, machen Immobilienfonds Sinn.

Mit anderen Anlegern gemeinsam investieren Sie in verschiedene Objekte, die von einem Fondsmanager ausgewählt werden.

Diese Art der Investition hat den Vorteil, dass Sie eine relativ sichere Rendite erhalten, die sich im mittleren Bereich bewegt.

Bei Immobilienfonds müssen Sie keinerlei "Arbeit" in Bezug auf die Immobilien übernehmen, sich auf der anderen Seite aber auf das Fachwissen des Fondsmanagers verlassen.

Wer Wert auf Sicherheit und Risikostreuung legt, ist mit Immobilienfonds gut bedient.

Seien Sie aber dennoch bei der Auswahl der Fonds vorsichtig und fallen Sie nicht auf sogenannte Schrottimmobilien herein.

Wer in Fonds investieren will, hat die Qual der Wahl.

Mehreren Tausend Fonds sind auf dem Markt.

Wir zeigen Ihnen in unserem neuen Artikel: 

worauf Sie bei Wahl des richtigen Fonds achten sollten.


Fazit

Die Frage, in welche Vermögenswerte investieren sich lohnt, kann nicht pauschal beantwortet werden.

Investoren, die auf Sicherheit und regelmäßige Renditen setzen, entscheiden sich für andere Vermögenswerte als risikofreudige Anleger.

Wägen Sie vor einer Investition ab, wie sich für Sie idealerweise das Verhältnis von Risiko und Rendite darstellt.

Bei Investitionen in Vermögenswerte, deren Handhabung Fachwissen erfordert, sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen.

Lassen Sie sich nur auf waghalsige Investments ein, wenn Sie den Totalverlust des eingesetzten Geldes notfalls verkraften könnten.


*Bei einigen externen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Finanz-Skills erhält von den Anbietern dieser Links eine kleine Vergütung. Wir finanzieren damit die kostenlosen Informationen auf unserer Seite. Über Ihre Unterstützung, indem Sie unsere Affiliate-Links nutzen, bedanken wir uns herzlich. Vielen Dank!

Teile diesen Beitrag

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>