Steuererklärung selber machen: So geht´s

Jahr für Jahr quälen sich unzählige Menschen durch die Mantelbögen und Formulare bei  der "Steuererklärung selber machen". Überfordert Sie das Wirrwarr aus Formularen, Anforderungen und komplizierten Formulierungen? Dann hilft Ihnen unsere Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie Ihre Steuererklärung selber machen können, sicher weiter.

Es lohnt sich: Im Durchschnitt bekommen Steuerzahler mehr als 900 Euro vom Fiskus zurück.

Steuererklärung selber machen

Wissen Sie eigentlich, dass nicht alle Bürger dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben?

Die Personengruppe, die eine Steuererklärung auf freiwilliger Basis machen kann, ist allerdings eng begrenzt.

Außerdem lohnt sich eine freiwillige Abgabe der Steuererklärung oftmals in finanzieller Hinsicht.

Verpflichtet zur Abgabe einer Steuererklärung sind:

  • Selbstständige.
  • Freiberufler.
  • Gewerbetreibende.
  • check
    Landwirte.

In Betracht kommt der Wegfall der Abgabeverpflichtung grundsätzlich nur bei Arbeitnehmern oder Rentnern, die keine zusätzlichen Einkünfte beziehen.

Gleiches gilt außerdem für Studenten.

Sie müssen eine Steuererklärung machen, wenn Sie EINE dieser Bedingungen erfüllen:

  • Zusätzliche Einkünfte von mehr als 410 Euro erzielt.
  • Lohnersatzleistungen von mehr als 410 Euro bekommen.
  • Bei Ihnen wurde ein Freibetrag vom Finanzamt eingetragen (Fahrtkosten, Kinderbetreuungskosten).
  • Mehrere Arbeitgeber im selben Jahr.
  • Sie sind verheiratet und haben Steuerklasse III und V. Oder Sie und Ihr Partner haben Steuerklasse IV mit Faktor.
  • Angle Double Right
    Oder, Sie sind geschieden und haben im selben Jahr wieder geheiratet.

Deshalb müssen Sie eine Steuererklärung machen, wenn nur eine dieser Bedingungen auf Sie zutrifft.

Sie können die Steuererklärung selber machen oder sich von einem Experten unterstützen lassen.


Normale oder verkürzte Steuererklärung?

Sie haben sich dazu entschlossen, Ihre Steuererklärung selber zu machen?

Dann haben Sie zwei unterschiedliche Möglichkeiten dies zu tun.

Die verkürzte und die normale Steuererklärung.

Hinweis

Übrigens, bei der verkürzten Steuererklärung verringert sich Bearbeitungsaufwand enorm.

Es sind gerade einmal zwei Seiten, die Sie ausfüllen müssen.

Sie benötigen lediglich den Mantelbogen (Hauptvordruck) und das Formular N.

In Betracht kommt die verkürzte Steuererklärung für:

  • Studenten​.
  • Ferienjobber.
  • Oder Arbeitnehmer, die keine weiteren Einkünfte haben.

Beachten Sie, dass Posten, die die Steuerlast senken, lediglich begrenzt abgezogen werden dürfen.

Steuerermäßigungen durch angerechnete Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen gibt es nur im vorgefertigten Maße.


Der Mantelbogen

Wenn Sie Ihre Steuererklärung selber machen, füllen Sie zunächst den sogenannten Mantelbogen aus.

Die erste Seite des Mantelbogens enthält allgemeine Fragen zu Ihrer Person.

Zusätzlich geben Sie Ihre Bankverbindung an.

Kreuzen Sie auf den weiteren Seiten des Mantelbogens an, welche Formulare Sie zusätzlich zum Hauptvordruck abgeben.

Außerdem befinden sich Angaben zu Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen  auch auf den Seiten des Mantelbogen.


Was sind Sonderausgaben?

Sonderausgaben erfassen Kosten, die in den Bereich der persönlichen Lebensführung fallen und die der Staat fördert.

  • Zu dieser Gruppe gehören Vorsorgeaufwendungen und Versicherungen.
  • Deklarieren Sie die Aufwendungen, die Ihre Kinder betreffen, beim Steuererklärung selber machen als Sonderausgaben.
  • Zudem können Sie Spenden als Sonderausgaben ansetzen.

Die Pauschale für Sonderausgaben beträgt bei Singles 36 und bei Ehepaaren 72 Euro.

Sie profitieren daher davon, genauere Angaben in Ihrer Steuererklärung zu machen.


Was sind außergewöhnliche Belastungen?

Hinweis

Bei außergewöhnlichen Belastungen handelt es sich um Ausgaben aufgrund einer Krankheit oder um Unterhaltszahlungen.

Übrigens, es gibt keine konkreten Vorgaben dazu, in welcher Höhe eine "außergewöhnliche Belastung" vorliegt.

Der Staat legt aber bei Menschen mit gleichen Einkünften und in ähnlichen Lebenssituation gleiche Maßstäbe an.

Bei einem verheirateten Paar mit Kindern liegt die "zumutbare Belastung" zum Beispiel bei sechs Prozent ihres Einkommens.

Außerdem, Vergessen Sie bitte nicht, den Mantelbogen zu unterschreiben.


Welche Dokumente müssen Sie dem Mantelbogen beifügen?

Da Sie Ihre Steuererklärung selber machen, müssen Sie eigenständig die zusätzlich benötigten Dokumente beilegen.

In Bezug auf den Mantelbogen sind dies:

  • Der Nachweis einer Behinderung im Erstjahr oder bei Änderung.
  • Die Spendenbescheinigungen oder Zuwendungsnachweise.


Was ist die Anlage N und wer füllt sie aus?

Füllen Sie die Anlage N der Steuererklärung aus, wenn Sie Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Arbeitnehmer) bezogen haben.

Unser Tipp:

Auch wenn Sie arbeitslos waren, aber Aufwendungen zur Jobsuche getätigt haben, müssen Sie die Anlage N ausfüllen.

Das Finanzamt sieht alle Ausgaben, die mit Ihrem Job zusammenhängen als Werbungskosten an.

Also auch sämtliche Aufwendungen für Ihre Jobsuche. 

Mit anderen Worten, Sie können also Ihre Aufwendungen zur Jobsuche gegenüber dem Finanzamt als Werbungskosten erklären.

Gleiches gilt für Personen, die eine Beamtenpension oder eine Betriebsrente bezogen haben.

Entnehmen Sie die zu machenden Angaben einfach Ihrer Lohnsteuerbescheinigung.

Vergessen Sie beim Steuererklärung selber machen an dieser Stelle nicht, Ihre eTIN in Zeile 4 einzutragen.

Hat Ihr Arbeitgeber Ihre Lohnsteuerbescheinigungs Daten nicht elektronisch an das Finanzamt übermittelt, legen Sie die besondere Lohnsteuerbescheinigung der Anlage N bei.

Die Anlage N ist der richtige Ort, um Ihre Werbungskosten geltend zu machen.

  • Sie können hier beruflich verursachte Aufwendungen wie Berufskleidung oder die sogenannte Pendlerpauschale eintragen.
  • Auch Arbeitsmittel, Beiträge zu Berufsverbänden, Weiter- und Ausbildungskosten oder ein häusliches Arbeitszimmer fallen unter den Oberbegriff Werbungskosten.
  • Denken Sie daran, alle Rechnungen und Belege, die sich auf die Werbungskosten beziehen, mit einzureichen.


Was ist die Anlage Vorsorgeaufwand?

Zum Standardprogramm der Steuererklärung selber machen gehört die Anlage Vorsorgeaufwand.

  • In dieser Anlage geben Sie alle gezahlten Versicherungsbeiträge für die Altersvorsorge an. Deren Höhe entnehmen Sie der Lohnsteuerbescheinigung, wenn Sie Arbeitnehmer sind.
  • Tragen Sie neben den Beiträgen zur gesetzlichen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung auch private Krankenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen oder Unfallversicherungen an dieser Stelle ein.
  • Falls Sie einen Riestervertrag abgeschlossen haben, machen Sie hierzu Angaben.
  • check
    Fügen Sie die Zahlungsnachweise für die einzelnen Versicherungen Ihrer Steuererklärung hinzu.


Was ist die Anlage K?

Die Steuererklärung selber machen führt Sie nun zur Anlage K.

Das K steht dementsprechend für Kind.

Sie haben Kinder? 

Dann füllen Sie für jeden Ihrer Sprösslinge diese Anlage aus.

  • Tragen Sie Angaben zu Kindergeld und Freibeträge in die entsprechenden Zeilen ein.

Legen Sie der Steuererklärung folgenden Dokumente bei:

  • Den Kindergeldbescheid.
  • Zahlungsbelege über Schulgeld.
  • Rechnungen über Kinderbetreuung.
  • check
    Nachweise vom Versorgungsamt.


Was ist die Anlage R?

 Die Anlage R ist weiterhin eines der wichtigsten Formulare für Rentner und Pensionäre.

Sie sind Rentner?

Dann machen Sie Angaben zu allen Bezügen aus der gesetzlichen und privaten Rentenversicherung.

Geben Sie beim Steuererklärung selber machen an, ob Sie Betriebsrenten oder eine Riester Rente beziehen.

Hinweis

Als Rentner können Sie auch Werbungskosten geltend machen.


Was ist die Anlage V?

Desweiteren stoßen Sie beim Steuererklärung selber machen auf die Anlage V.

Diese Anlage ist für Sie wichtig, wenn Sie eine Immobilie vermietet oder verpachtet haben.

  • Listen Sie die Einnahmen auf, die Sie durch die Vermietung erwirtschaftet haben.
  • Angle Double Right
    Reichen Sie alle Mietverträge und Belege über Zahlungseingänge ein, die in diesem Zusammenhang wichtig sind.

Welche Anlagen für Freiberufler und Selbstständige?

Sie sind selbstständig tätig?

Dann füllen Sie ebenso die Anlage EÜR aus.

EÜR steht für Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

  • Eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist für Sie dann zwingend, wenn Sie keine Bilanz aufstellen. 
  • Angle Double Right
    Geeignet ist die EÜR daher nicht für große Unternehmen.

Fallen Sie als Selbstständiger unter die Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UStG, füllen Sie dennoch die Anlage EÜR aus.

Denn das ist für Sie seit 2017 verpflichtend.

Früher akzeptierten die Finanzbehörden bei Selbstständigen, die im Jahr weniger als 17.500 Euro erwirtschafteten eine formlose Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

Dies ist heute nicht mehr möglich.

Als Freiberufler nutzen Sie die Anlage S.

Tragen Sie dort Ihre Einkünfte aus selbstständiger Arbeit ein.

Für Gewerbetreibende ist die Anlage G das passende Formular.


Welche weiteren Anlagen gibt es?

Beim Steuererklärung selber machen können noch weitere Anlagebögen für Sie wichtig sein.

  • Die Anlage KAP spielt bei Einkünften aus Kapitalanlagen eine Rolle.
  • Angle Double Right
    Anlage U ist für Sie relevant, wenn Sie geschieden sind und Unterhalt bekommen.


Woher bekommen Sie Mantelbogen und Anlagen?

Sie bekommen die Vordrucke der Steuererklärung beim Finanzamt oder im Rathaus.

Alternativ können Sie die Steuerformulare auch über das Elster-Portal beziehen.

Dementsprechend füllen Sie die Vordrucke am Computer aus und können Sie online zum Finanzamt schicken.

Haben Sie Ihre Steuererklärung im Vorjahr per Post eingereicht, schickt Ihnen das Finanzamt den Mantelbogen und die Anlagen zu.

Beim Steuererklärung selber machen haben Sie die Möglichkeit, eine spezielle Steuer-Software zu nutzen. Diese müssen Sie kaufen.


Steuererklärung einreichen

Nach dem Steuererklärung selber machen, kann diese auf unterschiedliche Weise beim Finanzamt eingereicht werden.


1. Steuererklärung per Post/persönlich einreichen

Füllen Sie die Steuererklärung aus.

Unterschreiben Sie diese.

Und schicken Sie sie anschließend per Post zum Finanzamt.

  • Sie können Sie dort auch persönlich einreichen.
  • Angle Double Right
    Vergessen Sie nicht, alle wichtigen Belege beizufügen.


2. Steuererklärung online einreichen

Dann bearbeiten Sie Ihre Steuererklärung online über das Elster-Portal. 

Es handelt sich bei diesem Programm um das offizielle Portal der Finanzverwaltung des Bundes.

Elster


Melden Sie sich bei "Benutzerkonto erstellen" an und Sie erhalten per E-Mail eine Benutzerkennung.

Anschließend bekommen Sie mit der Post ein Passwort zugesandt.

Steuererklärung selber machen Elster Anmeldung

Mit diesen Daten können Sie sich bei Elster registrieren und Ihre Steuerdaten über eine elektronische Signatur direkt an das Finanzamt senden.

Hinweis

Drucken Sie nach der Bearbeitung die komprimierte Steuererklärung aus und unterschreiben Sie diese.

Sonst nimmt das Finanzamt Ihre Steuererklärung nicht an.


3. Steuererklärung mit Steuer-Software

Die einfachste Art Ihre Steuererklärung selber zu machen und einzureichen geht mit einer Steuer Software.

Der Vorteil solcher Programme ist, dass sie Ihnen Hilfestellungen beim Ausfüllen Ihrer Steuererklärung bieten.

Marktführer „Steuertipps.de“ verspricht, dass Sie Ihre Steuererklärung schnell, leicht verständlich und mit garantiert mehr Steuererstattung abschließen. 

Sie können die Steuererklärung anschließend entweder ausdrucken und mit der Post zum Finanzamt schicken oder auf elektronischem Wege versenden.

Für die elektronische Variante benötigen Sie eine elektronische Signatur bei Elster, die Sie dort einfach beantragen können.


4. Steuererklärung mit einem Lohnsteuerhilfe Verein

Sie sind beim Steuererklärung selber machen überfordert? Dann wenden Sie sich an einen Lohnsteuerhilfe Verein.


Bis wann muss die Steuererklärung abgegeben werden?

Sind Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet und möchten die Steuererklärung selber machen, dann ist der 31. Mai für Sie der Stichtag.

Reichen Sie Ihre Steuerunterlagen freiwillig ein, haben Sie länger Zeit. Eine freiwillige Veranlagung gibt Ihnen vier Jahre lang Gelegenheit Ihre Steuererklärung anzufertigen.


Fazit:

Sie haben also gesehen, die Steuererklärung selber machen ist kein Hexenwerk.

Dafür brauchen Sie ebenso keinen teuren Steuerberater.

Sie können noch etwas Geld gebrauchen?

Geben Sie einfach Ihre Steuererklärung ab.

Wenn Sie sie selber machen, sparen Sie noch mehr!

Es lohnt sich: Im Durchschnitt bekommen Steuerzahler mehr als 900 Euro vom Fiskus zurück.


Update Juni 2018:

Die Abgabefristen haben sich geändert:

Für die Steuererklärung 2018 haben Sie für die verpflichtende Abgabe 2 Monate länger Zeit.

31. Juli 2019

Teile diesen Beitrag

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>