Portfolio Analyse: Sicher in 3 Schritten

Als Portfolio wird die Gesamtheit Ihres Vermögens bezeichnet. Es kann aus den verschiedensten bestehen, wie Aktien, Investmentfonds, Goldmünzen oder Immobilien. Nicht immer aber passen die einzelnen Anlagemöglichkeiten gut zueinander. Damit Sie keine böse Überraschung erleben, ist eine Portfolio Analyse durchaus sinnvoll. Ein Portfolio sollte nicht wahllos zusammen gestückelt werden. Auf keinen Fall zufällig strukturiert sein. Die Auswahl von Assetklassen und Wertpapieren sollte gezielt auf das gesamte Portfolio abgestimmt sein. Das hört sich im ersten Moment kompliziert an. Gehen Sie einfach die Portfolio Analyse Schritt-für Schritt durch. Planen, beziehungsweise überdenken Sie Ihr vorhandenes/zukünftiges Portfolio!

Korrelation bedeutet:

Wie sich die Erträge Ihre verschiedenen Anlagen bei entsprechenden Marktbewegungen zueinander verhalten.

Portfolio Analyse

Schauen wir uns dazu die Tabelle etwas genauer an!

Links seht die Korrelation.

Rechts, wie sich die Anlagen zueinander verhalten.

Die Korrelation teilt man in 3 Bereiche auf. Korrelation von 1, 0, -1.

Eine Korrelation von +1 bedeutet:

  • Steigt der Wert von Anlage A, dann wird Anlage B auch steigen.
  • Anlage A und B sinken aber auch gleich (hohe Korrelation).

Eine Korrelation von 0 bedeutet:

  • Steigt der Wert von Anlage A, dann wird Anlage B entweder auch steigen, sinken oder unverändert bleiben.
  • Sinkt Anlage A wird B auch sinken, steigen oder gleich bleiben.

Eine Korrelation von -1 bedeutet:

  • Steigt der Wert von Anlage A, dann wird Anlage B sinken.
  • Oder sinkt Anlage A, dann steigt Anlage B. Das ist die sogenannte negative Korrelation.

Sind 2 Anlagen zu ähnlich, haben sie also eine hohe Korrelation bis +1, besteht die Gefahr, dass beide schlechte Renditen erwirtschaften.

Und Verluste einer Anlage durch die andere nicht ausgeglichen werden.

Ein Beispiel zur Korrelation

Ein Beispiel für Ihre Portfolio Analyse.

Angenommen Sie besitzen nur einen Rohstofffonds - Edelmetalle und Sie haben einige Goldmünzen gekauft.

Wenn nun der Goldpreis fällt, dann fällt nicht nur der Kurs Ihres Fonds, sondern auch der Tageskurs Ihrer Münzen.

Die Korrelation ist hier sehr hoch.

Eine Anlageform kann die andere im Verlustfall nicht ausgleichen!

Angenommen, Sie mischen in Ihrem Portfolio beispielsweise zwei an sich hoch riskante Anlageklassen wie Aktien und Gold. 

In Folge dessen ist das Risiko im Portfolio insgesamt deutlich reduziert. Aktien und Gold korrelieren demzufolge oft negativ .

Sie sehen wie wichtig die Korrelation in Ihrer Portfolio Analyse ist.

Im Idealfall liegt die Korrelation bei 0 und ist damit ausgeglichen.

Portfolio Analyse  korrelation positiv

In der Korrelations-Matrix sehen Sie beispielsweise, dass der MSCI Europe und der MSCI Emerging Markets eine 10jährige Korrelation von 0,8 haben.

Das ist eine hohe Korrelation.

Also werden sie wahrscheinlich ähnliche Erträge haben.

Portfolio Analyse korrelation negativ

Im Vergleich dazu haben der MSCI Europe und Globale Anleihen eine 10jährige Korrelation von -0,29.

Also eine negative Korrelation.

Hier entwickeln sich die Erträge tendenziell gegenläufig.

Verluste der einen Anlage können durch Verluste der anderen eventuell ausgeglichen werden.

Portfolio Analyse  korrelation Immo

Immobilien haben zu allen anderen Anlageklassen eine 10jährige negative Korrelation.

Das bedeutet sie sind am unabhängigsten.

Auch innerhalb einer Assetklasse macht es Sinn bei der Portfolio Analyse, die Korrelation zu betrachten.

Wenn Sie beispielsweise schon Mischfonds in Ihrem Portfolio haben, lohnt sich bei einem Neukauf der Blick auf eine Korrelations-Matrix für Mischfonds.


Fazit Korrelation:

Die Portfolio Analyse hat gezeigt, wie sinnvoll es ist, vor dem Kauf einer Geldanlage einen Blick auf die Korrelation der Assetklassen zu werfen.


Schritt 2: Portfolio Analyse – die Diversifikation

Den Spruch, nicht alle Eier in einen Korb zu legen, haben Sie sicher schon öfter gehört.

Was ja durchaus Sinn macht.

Mit anderen Worten, wenn man fällt, sind nicht schlagartig alle Eier kaputt.

Kurzum, die Diversifikation als Teil der Portfolio Analyse ist quasi das gleiche.

Diversifikation bedeutet:

Das Verlust-Risiko eines Portfolios durch Streuung senken.

Die Streuung der verschiedenen Anlageklassen wird auch die Vermögensallokation, englisch asset allocation, genannt.

Die übersichtliche Asset Allokaton Ampel von DWS informiert Sie jeden Monat über die Entwicklungen in den wichtigsten Aktien-, Anleihen- und Rohstoffkategorien.

Haben Sie aber gleichzeitig auch Mut zum Risiko!

Denn Risikovermeidung um jeden Preis, bringt nur eine sehr geringe Rendite mit sich!

Diversifikation ist wichtig, sonst besteht die Gefahr der Klumpenbildung.

Aber was ist Klumpenbildung eigentlich?


Ein Beispiel 

Am Besten ein Beispiel dazu:

Wer hauptsächlich in Geldanlage investiert, hat ein größeres Klumpenrisiko, als bei einer breiten Streuung der Kapitalanlagen.

Ein Klumpenrisiko besteht auch dann, wenn Sie "vermeintlich" streuen, wie beispielsweise in drei verschiedene Autoaktien.

Dann haben Sie NICHT gestreut, sondern eine Klumpenbildung, weil die Anlagen jeweils zu 100% korrelieren!

Sie haben in mehrere Fonds investiert?

In ganz unterschiedliche Fonds oder bei ETF´s in verschiedene Indizes investiert?

Soweit gut auf den ersten Blick.

Nichtsdestotrotz können hier einzelne Branchen und sogar Einzeltitel unbeabsichtigt übergewichtet sein.

Übrigens, eine breite Anlagestreuung auch für regelmäßige Sparbeiträge bieten in der Regel Investmentfonds.

Sie als Sparer haben die Wahl zwischen

  • Sicherheits - orientierte Rentenfonds.
  • Breit - streuende Mischfonds.
  • Spekulative Aktienfonds.

Besteht Ihr Vermögen zum Beispiel zu 95 Prozent aus Geldmarktfonds, sollten Sie im Gegensatz dazu einen Aktienfonds in Ihr Depot mit aufnehmen.

Haben Sie ­bislang nur auf deutsche Titel gesetzt, ­erweitern Sie Ihr Depot doch demgegenüber mit einem weltweiten Fonds.

Hinweis

Die Faustregel für den Aktienanteil in Ihrem Depot lautet ungefähr 100 minus Lebensalter.

Mit einer breiten Streuung können Sie das Verlust-Risiko verringern, aber nur, wenn Sie dabei auch die Korrelationen Ihrer Anlagen im Auge behalten.

Denn, wie wir schon erklärt haben, können sich unterschiedliche Anlagen parallel entwickeln und so ein Klumpenrisiken bilden.

Fazit Diversifikation

Aus diesem Grund, die Diversifikation der Portfolio Analyse zu betrachten, senkt das Verlust-Risiko durch Streuung der Geldanlagen.

Beziehungsweise, nicht alle Eier werden zu Rührei.


Schritt 3: Portfolio Analyse - mischen Sie Ihre Anlagen

Hinweis

Mischen Sie Anlagen aus den verschiedenen Risikoklassen Ihrem Ziel und Risikoempfinden angepasst!

Geld anlegen können Sie in Aktien, Anleihen, Edelmetalle, Immobilien, und vieles mehr.

D.h., ein kleiner Teil mit hohem Risiko kann durch Anlagen mit geringem Risiko ausgeglichen werden.  Und dabei insgesamt eine höhere Rendite erreichen.

Hinweis

Mischen Sie Anlagen verschiedener Emittenten.

Ein Emittenten ist der der Herausgeber der Anlage, wie beispielsweise Kapitalanlagegesellschaften, Länder, Unternehmen.

Hinweis

Mischen Sie auch Anlagen aus verschiedenen Segmenten.

Immer Ihrem Ziel und Risikoempfinden angepasst!

Wie beispielsweise Tagesgeld, Sparbrief, Rentenfonds oder Aktienfonds.


Fazit Portfolio Analyse

Besser ausgedrückt, die regelmäßige Portfolios Analyse!

Anders gesagt, der Risikocheck Ihres Portfolios.

Mit einem guten Risikomanagement können Sie deswegen Ihr Portfolio optimieren und regelmäßig Ihrem individuellen Risikolevel anpassen.

Deswegen kann Ihnen beispielsweise NICHT folgender Fehler unterlaufen. 

Ihr Aktienanteil in Ihrem Depot ist unbemerkt erhöht. Wodurch Sie ein höheres, ungewolltes Risiko eingehen würden.


Noch ein Tipp zur Portfolio Analyse!

Schauen Sie nicht zu oft in Ihr Depot!

Beziehungsweise, bleiben Sie gelassen!

Immerhin zählt der Erfolg des ganzen Depots!

Schließlich verbessert die Diversifizierung (also die Streuung) Ihres Vermögens unter Berücksichtigung der Korrelationen den langfristigen Anlageerfolg.

Übrigens, mit einer Anlage in einen flexiblen Mischfonds lässt sich in der Regel, auch mit kleinen Beträgen, ein weites Spektrum von Anlageklassen und Regionen abdecken.


Teile diesen Beitrag
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?